Ich bin vor einiger Zeit mit meinem Sohn Joshua aus meiner Heimatstadt Zürich nach Hamburg ausgewandert. In Hamburg hat mein Herz schon immer höhergeschlagen, und um hier zu leben, bin ich ein großes Risiko eingegangen. Ich habe meinen sicheren und gut bezahlten Job gekündigt, meine wunderschöne Wohnung in bester Lage verkauft und das „Paradies“ Schweiz verlassen. Ich habe meine Rente geplündert und bin ohne berufliche Anstellung, ohne privates Netzwerk, als Alleinerziehende ganz auf mich gestellt, nach Hamburg gekommen. Ja. Ich bin dem Ruf meines Herzens gefolgt und habe die Verantwortung für mich und mein Leben übernommen. Die beste Entscheidung meines Lebens! Denn nun werde ich reich belohnt. Mit einer tieferen Zufriedenheit und einem unglaublichen Glücksgefühl.

Ich möchte auch Sie ermutigen, Risiken einzugehen. Denn jedes Risiko, das Sie nicht eingehen, ist eine verpasste Chance. Nur wenn Sie sich trauen, abseits des Pfades zu gehen, entdecken Sie die Dinge, für die es sich zu leben lohnt.

An dieser Stelle gebe ich einen kleinen Einblick in die gedankliche Basis meiner Arbeit. Ich glaube, dass es einen Zwiespalt gibt, dem jeder Mensch auf diese oder jene Weise ausgesetzt ist. Dieser liegt begründet in der Art und Weise, wie wir uns selbst sehen, was wir von uns erwarten und was wir uns wünschen.

Die Philosophie

Das Verstellte und das Unverstellte

 

Für meinen Ansatz habe ich eine Theorie entwickelt. Diese gilt für sämtliche Bereiche, da ich trotz Gliederung meiner Expertisen den Menschen in seiner Situation als Ganzen, als Einheit wahrnehme.

Für meine Zwecke verwende ich zwei Begriffe, die vielleicht etwas ungewöhnlich sind, aber abseits von herkömmlichen Begriffen die Aufmerksamkeit neu entfachen sollen: Das Verstellte und das Unverstellte. Im verstellten Zustand ist etwas nicht an seinem Platz. Eine Uhr kann verstellt sein, dann geht sie nicht richtig. Ein Mensch kann verstellt sein, indem er nicht ehrlich oder authentisch ist. Dies kann sich bewusst oder unbewusst darstellen. Warum? Vielleicht will er sich schützen? Jedenfalls gibt er sich selbst und anderen gegenüber vor, ein anderer zu sein als der, der er ist. Auch Wahrnehmung und Perspektive können verstellt sein, im Sinne von „etwas steht im Weg“, sodass bestimmte Dinge vielleicht gar nicht erst wahrgenommen oder nicht gesehen werden (wollen), oder ein wie auch immer geartetes Gebilde des Egos verstellt die tief im Inneren liegenden Träume und Wünsche. Für diese Arten der Verstellung ist nicht nur eine Menge Energie notwendig. Auf Dauer gehen Chancen verloren, Wege sind verbaut, die Weichen sind verstellt. 

Ich versuche bei meiner Arbeit, den Menschen beim Erforschen und Wahrnehmen seiner Verstellungen zu unterstützen und mit ihm seine Möglichkeiten des Unverstellten oder des Authentischen zu entdecken. Es ist eine Methode, ihn zu seinem Ursprung zurückzubegleiten, wo Gedanken frei sind und der Blick klar und geschärft. Das braucht Mut und den Willen etwas zu ändern. Wenn Sie beides haben oder sich beides aneignen möchten, unterstütze ich Sie auf Ihrem Weg, den Sie mit meiner Hilfe nicht allein gehen müssen.

In meiner Arbeit hin zum Unverstellten...

...steht der Mensch immer im Mittelpunkt.

...legen wir verstellte Dinge, Ansichten, Denkweisen, Projekte, Räume wieder frei.

...geht es mir um Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Fairness, Wahrhaftigkeit, Echtheit, Natürlichkeit, Zugänglichkeit, Freiheit, Offenheit, Erreichbarkeit, Klarheit, Kernkompetenzen, Umsetzung, Machen, Spüren, Praxisnähe, Professionalität, Qualitätsbewusstsein.

...wirkt ein ganzheitlicher Mechanismus: der Mensch (feines Aufnehmen mit intuitiven Antennen, Spüren), das Projekt (Machen, Umsetzen, am Resultat orientieren), der Raum (das runde Bild, Harmonie, Schönheit, Ordnung).

Mehr zu meiner Ausbildung und Qualifikation finden Sie auf den Einzelseiten:

Mensch ›  www.daniela-gisin-coaching.de/ueber-mich
Projekt ›  www.daniela-gisin-projekt.de/ueber-mich
Ordnung ›  www.daniela-gisin-ordnung.de/ueber-mich

„Die reinste Form des Wahnsinns und der Abhängigkeit ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Danke in eigener Sache

Ohne euch hätte ich mir meinen Herzenswunsch nicht erfüllen können!

Danke an Sie, liebe Klienten, für das große Vertrauen, dass Sie mir jetzt schon, in meinen jungen Jahren als Coach geben!

  • Danke an Ralf für die tollen Outdoor Bilder!
  • Danke an Katrin für die mit viel Gespür geschossenen Portrait Fotos!
  • Danke an Astrid für Deine Inspiration und Begleitung in meiner Ideenphase!
  • Danke an Ulla für die tiefe Aufarbeitung meiner Standbeine und meiner wahren Kernkompetenzen!
  • Danke an Kirsten, dass Du mich hier in Hamburg empfangen hast und dass Du mich immer wieder mit neuen Methoden und positiven Energien inspirierst!
  • Danke an Marion, dass Du mich so liebevoll auf meinem Weg der Alexander Technik unterstützt!
  • Danke an Silvia für die vielen Denkanstöße und Motivationen und insbesondere dafür, dass Du als Hamburgerin mir so unverblümt gesagt hast, dass ich gefälligst meinen Schweizer Dialekt behalten soll!
  • Danke an Gilbert, dass Du mein enger und immer zuverlässiger Freund und Kumpel bist, dass Du mir so unermüdlich, tatkräftig und mitdenkend alle Handwerks- und andere mühsamen Arbeiten abnimmst, dass Du spontan als männliches Model für meine Webseiten-Fotos eingesprungen bist und dass Du Dich ungefragt so gut um Joshua kümmerst und ihn an Deiner HSV-Passion teilhaben lässt!
  • Danke an Markus, dass Du mir unmissverständlich klargemacht hast, dass ich jetzt einen Gang zulegen muss, damit mein Business endlich den Schwung bekommt, den es braucht!
  • Danke an Götz, dass ich als erste Station in Hamburg in Deiner wunderschönen Wohnung an der Blumenau wohnen durfte. Sie war mir eine große und wichtige Inspirationsquelle!
  • Danke an Oliver Schneider, dass Sie als menschlicher, äußerst kompetenter und mitdenkender Steuerberater an meiner Seite sind!
  • Danke an Sonja Bast für die so kreative und liebevolle Gestaltung meines Logos und dieser Webseite!
  • Danke an Berit für Dein feinfühliges und treffendes Umsetzen meiner Worte in knackige Webseiten  Texte!
  • Danke an Alexandra, Hans Peter und Christian, dass ihr während meiner Zeit bei der Zürich Versicherung immer an mich geglaubt und mich stets gefördert, gefordert und unterstützt habt!
  • Danke an Claudia und an Christine für eure wunderbare Seelenfreundschaft, die mich während meiner schweren Zeit in Zürich sehr getragen hat! Einen speziellen Dank an Dich meine liebe Christine, dass Du Joshua und mich bei der Zugfahrt in unser neues Heimatland begleitet hast.
  • Das größte Dankeschön geht an meinen Sohn Joshua. Danke, dass Du mir immer wieder den Spiegel vorhältst und mir bedingungslos und unverblümt mitteilst, wo ich mich verbessern kann. Danke auch, dass Du mit Deinen jungen Jahren schon so selbstständig und so verständnisvoll bist, damit ich mir alle meine Wünsche erfüllen kann. Ich weiß, dass das nicht selbstverständlich ist und dass ich manchmal sehr viel von Dir verlange.
  • Danke auch an Florian, den Papa von Joshua, dass Du mir mit Joshua die Auswanderung aus meiner Heimatstadt Zürich in meine Herzensstadt Hamburg ermöglicht hast!

Und schlussendlich danke an Hamburg und alle seine Bewohner. Dass Du mein Heim bist. Dass ich von allen Menschen so herzlichen aufgenommen, unterstützt und getragen werde und dafür, dass ich in der schönsten Stadt der Welt wohnen darf!

„Genieße die kleinen Dinge im Leben,
denn irgendwann wirst Du realisieren,
das waren die Großen.“